Loading...

Bürgerstiftung Meschede vergibt drei Stipendien

Bildungsarbeit ist für die Mescheder Bürgerstiftung und die Oberstufenakademie eine Herzensangelegenheit



Mit dem neuen Seminarjahr 2019/20 wird erstmalig die Bürgerstiftung Meschede drei Schüler*innen je ein Stipendium zum Besuch der Seminare Oberstufenakademie der Abtei Königsmünster bereitstellen. Für das Kloster und die Bürgerstiftung ist die Förderung und Bildung von jungen Menschen eine Herzensangelegenheit. So nun auch mit der Mescheder Oberstufenakademie. Br. Benedikt Müller OSB und der Beirat der Oberstufenakademie freuen sich in besonderes Weise über eine Kooperation mit der Bürgerstiftung Meschede.



Hintergrund Oberstufenakademie
Zu dem Bildungsangebot der Oberstufenakademie sind die jungen Menschen eingeladen, neben der Schule bzw. ihrem Studium an Wochenendseminaren und Abendveranstaltungen teilzunehmen, um sich dadurch fortzubilden. Ein pädagogisches Ziel hierbei ist es, ihre Chancen bei ihrem Aufbruch in die Arbeitswelt zu verbessern. So wird ein breites Spektrum an Erfahrungen, Wissen, Gedanken und Fähigkeiten als Ergänzung zur Schule vermittelt. Dazu gehören z.B. Teamfähigkeit, Kooperationsbereitschaft, die Fähigkeit, vor einer Gruppe zu sprechen, zu wissen, wer ich bin und was ich will. In der Oberstufenakademie geht es genau um solche Fähigkeiten und Kenntnisse, um die sog. »soft skills«, die zunehmend wichtiger werden. Coachingsseminare und Etikette-Kurse stehen genauso zur Wahl wie Darstellendes Spiel und Rhetorikseminare. Auch werden Seminare zum Thema „Tod und Sterben und Leben“ angeboten.

„Wir bieten Seminare an mit Themen, die über den Tellerrand blicken lassen und die Teilnehmenden auf den Alltag bzw. das Leben vorbereitet. In all diesen Kursen möchten wir gleichermaßen benediktinische Spiritualität, Herzensbildung und soft-skills vermitteln, die den Jugendlichen auf ihrem zukünftigen Lebensweg helfen werden.“ (Bruder Benedikt Müller OSB).

Es geht um Wertevermittlung, die den jungen Menschen in einer temporären Lern- und Lebensgemeinschaft vermittelt werden soll. Neben der benediktinischen Spiritualität auch kulturelle, gesellschaftliche sowie politische Werte unserer demokratischen Gesellschaft!

Den Absolventen der Oberstufenakademie wird am Ende ihrer Schulzeit zum Abitur in einer Feierstunde das Zertifikat überreicht, in dem ihr Engagement neben der Schule dokumentiert wird. Dieses Zertifikat ist mittlerweile im Sauerland und Westfalen bei Firmen mit internationalem Ruf bekannt und verschiedene Universitäten wurden dadurch unabhängig voneinander auf Bewerber, die das Angebot der Akademie wahrgenommen hatten, aufmerksam.
„Ich habe bei den Kursen der Oberstufenakademie sowie Studium Generale überall etwas für mich mitgenommen“ (Master-Student Lukas Drölle)




Das Stipendium
Gemäß der Satzung der Bürgerstiftung und dem Bildungsauftrag der Abtei Königsmünster verbunden mit dem Anspruch, jungen Erwachsenen Möglichkeiten zu bieten, hochklassige und außergewöhnliche Bildungsmöglichkeiten zu erwerben, soll das geplante Stipendium besonders denjenigen zu Gute kommen, für die ein Besuch der Oberstufenakademie aus finanziellen Gründen nicht möglich war, um das Zertifikat zu erwerben. Vertraulich bewerben können sich Schüler*innen, die im Gebiet der Stadt Meschede wohnen und eines der Gymnasien oder das Berufskolleg besuchen, direkt bei Bruder Benedikt Müller OSB, Koordinator Jugend und Bildung, benedikt@koenigsmuenster.de
Weitere Informationen zu dem Stipendium und den Kursen unter:
www.oberstufenakademie.de und www.buergerstiftung-meschede.de








FORUM IN MESCHEDE
Stephan Krawczyk-
Jegliches hat seine Zeit
Eine Konzertlesung zum 30. Jahrestag des Mauerfalls

Stephan Krawczyk.
Damals war er zuerst Chansonstar der DDR, danach Held der Bürgerrechtsbewegung, später Stardissident und Medienstar.
Heute lebt Krawczyk in Berlin, hat mehrere erfolgreiche Bücher geschrieben, ist mit Theater- und Badprojekten unterwegs und - wie seit vierzig Jahren-
als Solist mit Gitarre und Bandoneon.
In seiner für den 30. Jahrestag der Wiedervereinigung eigens erarbeiteten Konzertlesung erzählt er aus erster Hand von dem Land, das 33 Jahre seine Heimat war.
Als Protagonist der Bürgerbewegung in der Vorwendezeit hat Krawczyk die DDR von ihrer deutlichsten Seite kennengelernt.
In dem ca. 1,5 stündigen Programm singt Stephan Krawczyk Lieder aus der Vorwendezeit und von heute. Er liest autobiographische Texte über das Leben in der DDR und im vereinten Deutschland.
Seine leidenschaftlichen Lieder und spannenden Geschichten laden ein zu einem übergreifenden Ost- West- Dialog und bieten ebenso nachdenkliche wie unterhaltsame Einblicke in die deutsch- deutschen Erlebnisgeschichte.

Datum: Mittwoch, 11.12.2019
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Aula des Gymnasiums der Benediktiner
Kosten: 5,00€ pro Person
Anmeldung: gastbereich@koenigsmuenster.de
(Teilnehmern der Oberstufenakademie sowie Studium- Generale wird diese Veranstaltung als Forum angerechnet)


Bild: www.stephan-krawczyk.de


 

Team on Tour!

Mit Beginn des neuen Schuljahres war auch unser Team der OASE in Sachen Bildungsarbeit wieder in NRW unterwegs.
Erste Station war am 29.8.2019 das St. Christophorus Gymnasium in Werne. Hier stellte Br. Benedikt die Angebote der Schulbesinnungstage
und der Oberstufenakademie vor.

Am Freitag, den 30.8.2019 besuchte das Team das Gymnasium St. Michael in Ahlen.
Unser Auftrag war es die Schüler*innen der Einführungsphase auf die Oberstufe vorzubereiten.
Es war ein spannender Tag für uns Teamer, aber sicher auch für die Schüler und Schülerinnen.
Neben der Vorstellung der Oberstufenakademie gab einen Impulsvortag über Lernverhalten („TITANIC-Prinzip“) und einen
Vortrag „Stärkung von Talenten nach Gedanken von Vera F. Birkenbihl“.Außerdem boten wir 4 Workshops mit Inhalten unserer Seminare der Oberstufenakademie an.
Verschiedene kre-aktive Übungen zu Themen wie Zeitmanagement, Persönlichkeitsentwicklung und Konfliktmanagement wurden mit den Schülern und Schülerinnen durchgeführt.



TIME TO SAY GOOD BYE!

Liebe Schüler*innen der Oberstufenakademie,
Liebe Studierende von Studium Generale!

Wir möchten mitteilen, dass Herr Tobias Pörsel
auf Grund seiner beruflichen Veränderung nach Gesprächen
mit Abt Aloysius Althaus OSB und Br. Benedikt Müller OSB
seine Tätigkeit als Dozent in den verschiedenen Projekten
der Oberstufenakademie der Abtei Königsmünster zu Meschede
zum Schuljahr 2019/2020 niederlegt.

An dieser Stelle danken wir Herrn Tobias Pörsel
für sein Engagement in unseren Bildungsangeboten in den letzten 13 Jahren.
Vor allem auch für dir jahrelange sehr gute Zusammenarbeit und Kooperation.

Wir wünschen Herrn Pörsel für seine berufliche Zukunft
und für seinen persönlichen Lebensweg alles Gute und Liebe
sowie Gottes Segen für ihn und seine Familie

Br. Benedikt Müller OSB
Koordinator für "Jugend & Bildung"
Leiter der Oberstufenakademie


Time to say good bye!

"13 Jahre lang durfte ich bei der Oberstufenakademie als Dozent mitwirken.
Immer ging es um Veränderungen.
Wie kann ich sie gestalten, wie finde ich heraus was ich will und setze es um?
Wie bewerbe ich mich richtig?Leben ist Veränderung. Immer.
Seit Oktober 
2018
 bin ich hauptberuflich als Coach und Trainer sowie als Firmenberater selbständig.
Dies bedeutet für mich auch, dass ich meine Zeit anders einteilen und an neuen Projekten mitwirken darf.
Nach Gesprächen mit dem Abt Aloysius Althaus OSB und Br. Benedikt Müller OSB
bedeutet es jedoch leider auch, dass ich ab sofort nicht mehr Dozent bei der Oberstufenakademie sein kann.
Auf diesem Weg möchte ich mich heute von Dir als Teilnehmer/in verabschieden und Danke sagen.
Ganz herzlichen Dank für Deine Offenheit und Bereitschaft neue Blickwinkel und
Perspektiven einzunehmen und neben der Schule Zeit in Dich zu investieren.
Danke auch für den Mut, Dich persönlich zu öffnen und vor allem Danke für Dein Vertrauen in mich.
Jede einzelne Begegnung hat mich bereichert und auch ich durfte von Dir lernen.
Bei Br. Benedikt Müller OSB, Abt Aloysius Althaus OSB und den Mönchen der Abtei Königsmünster bedanke ich mich
ebenfalls sehr das in mich gesetzte Vertrauen in meine Arbeit und die jahrelang stets sehr gute Zusammenarbeit und Kooperation.
Die Oberstufenakademie ist ein wertvolles Projekt und ein Geschenk.
Ich wünsche allen daran Mitwirkenden alles Gute und weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen.
Alles Liebe und auf ein Wiedersehen."
Tobias Pörsel


 




 

„Stil & Etikette“ mit Lis Droste
in der Oberstufenakademie/ Studium Generale

Was tun beim Grüßen und Bekanntmachen? Wann darf ich mich selbst vorstellen?
Wie steht es mit meinen Tischmanieren? Was ist am Buffet zu beachten?
Was wird bei einem Bewerbungsgespräch erwartet? Darf ich „bauchfrei“ in die Schule gehen?
Wie wirken Piercings und Tattoos? Was ist Netiquette?
Diese und viele andere Fragen wurden am letzten Wochenende von Frau Lis Droste
in unserem erfolgreichen Etikette-Seminar mit 21 Teilnehmenden beantwortet.
Ein besonderer Dank gilt auch unseren Service-Damen Frau Fröhlich und Frau Piorek.
Beide Damen hatten beim Eindecken der Tische wertvolle Tipps für unsere jungen Akademiker.

        
        


         



      



Zertifikatsverleihung 2019
Oberstufenakademie
Studium- Generale

Prinz und Clown – Leopold Altenburg begeistert bei der Zertifikatsverleihung der Oberstufenakademie

„Lasst euch nicht in eine Schublade stecken!“ Diese Worte richtete Leopold Altenburg,
Ur-Ur-Enkel von Kaiserin Elisabeth von Österreich, in seinem Festvortrag an die Absolvierenden von Oberstufenakademie und Studium Generale.

Seit mittlerweile 18 Jahren besteht die Oberstufenakademie der Abtei Königmünster.
Hier wird jungen Menschen ein Rüstzeug mitgegeben, das ihnen in ihrem späteren Berufsleben
auf vielfältige Weise von Nutzen sein kann.
Ergänzt wird die Akademie seit einem Jahr durch das neue Bildungsangebot für Studierende, Studium Generale.

Im vollbesetzten Ausstellungsraum wurden die 32 diesjährigen Absolvierenden
aus ganz Deutschland geehrt.

Abt Aloysius eröffnete den feierlichen Abend mit dem treffenden Hinweis,
dass nach der Arbeit auch das Feiern nicht fehlen dürfe.
Der Leiter der Akademie, Bruder Benedikt,
brachte in der Ansprache sein Interesse für Kaiserin Elisabeth (gemeinhin als Sisi bekannt) zum Ausdruck,
welches ihn während seiner Schulzeit zu zahlreichen Referaten zur politischen Situation
in Mitteleuropa inspirierte. Mit Bezug auf diese Begeisterung für den
österreichischen Adel rief er die Absolvierenden dazu auf, für etwas im Leben zu brennen.
Dies hätten sie durch die Teilnahme an den Seminaren von Oberstufenakademie
und Studium Generale eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Leopold Altenburg gewährte in seiner Rede Einblicke in die kaiserliche Welt seiner
Vorfahren und empfahl dem gebannten Publikum,
sich mit der Geschichte der eigenen Familie auseinanderzusetzen.
Unter dem Motto „Schau auf deine Wurzeln“ werde die Vergangenheit
greifbar und eröffne neue Perspektiven auch für die persönliche Zukunft.
Er selbst sei froh, sich mit seinen Ahnen befasst zu haben,
da er auf diese Weise eine neue Herangehensweise für den Umgang
mit seiner adligen Biografie gefunden habe.
Heute sei er dankbar, dass er zwar einerseits der Prinz sein dürfe,
aber bei seiner Arbeit als Krankenhaus-Clown in Berlin auch einen Menschen am
anderen Ende der Hierarchie mimen könne.
Nur durch viele verschiedene Facetten lasse
sich eine Persönlichkeit entwickeln, die nicht einfach in eine Schublade gesteckt wird.
Dies stellte Altenburg selbst unter Beweis, indem er auch als Clown und Sänger zu überzeugen
wusste und einen Ausschnitt aus seinem Buch „Der Kaiser und sein Sonnenschein“
in seinen abwechslungsreichen Vortrag einband.

Johannes Huxol hob in seiner Funktion als Mitglied des Beirats der Oberstufenakademie
anerkennend das Engagement der Absolvierenden hervor und ermunterte sie,
auch in Zukunft „quer zu denken“ und für die Rechte der eigenen Altersgruppe
gegenüber ihrer Elterngeneration einzutreten.

Im Anschluss an die Übergabe der Zertifikate dankten Jacqueline Wolf und Carl Christian Griese
im Namen der Absolvierenden allen, die dieses Projekt in vielfältiger Weise ermöglichen und unterstützen.
Bruder Benedikt betonte ausdrücklich das Engagement der Mitarbeiterin Luisa Rößler,
die sich in besonderem Maße für die Durchführung der Seminare und die Belange der Teilnehmenden eingesetzt hat.

Der abschließende Sektempfang bot den Absolvierenden die Möglichkeit,
in Erinnerungen zu schwelgen und sich gleich zu neuen Kursen auf dem Klosterberg zu verabreden.

Folgende Schulen stellen in diesem Jahr die Absolvierenden:
Gymnasium der Benediktiner Meschede, Walburgis Gymnasium Menden,
Gymnasium St. Christopherus Werne, Hansa Gymnasium Köln,
Kardinal von Galen Gymnasium Münster, Gymnasium Johanneum Wadersloh,
Placida-Viel-Berfuskolleg Menden, Pascal-Gymnasium Münster,
St. Ursula Gymnasium Neheim, Gymnasium Sundern,
Gymnasium Kamen und das Georg-Cantor-Gymnasium in Halle an der Saale
sowie ein Studierender von der Universität Siegen.


Eindrücke der Zertifikatsverleihung 2019:

        

                     




 
 


           

 

 

 

 
 


Klosterberg 11 59872 Meschede
02912995210